Referenzen

Winterthur Hochleistungskorridor

2012-2013

Auftraggeber
Amt für Städtebau

Der strassengebundene öffentliche Verkehr steht in der Stadt Winterthur im Stau. Er kann in den Hauptverkehrszeiten den Fahrplan nicht einhalten. Teilweise können daher die Anschlüsse an die S-Bahn nicht gewährt werden. Die Fahrzeiten der Stadt- und Regionalbusse schwanken sehr stark, sodass sie nur schwer planbar sind.
Die Stadt Winterthur hat im Städtischen Gesamtverkehrskonzept (SGVK) zwei ÖV-Hochleistungskorridore bestimmt, auf denen der öffentliche Verkehr beschleunigt und insbesondere die Fahrzeiten stabilisiert werden sollen. Metron Verkehrsplanung AG wurde mit zwei Studien beauftragt, Massnahmen zu evaluieren, mit denen die Stadt- und Regionalbusse bevorzugt und ihre Fahrzeiten stabilisiert werden können. Die Beurteilung der Wirkung erfolgte mit Mikrosimulationen (VISSIM), die durch die Roland Müller Küsnacht AG erstellt wurden.
Einerseits wurde die bestehende Verkehrssituation simuliert. Ebenso wurden die vorgeschlagenen Massnahmen im VISSIM abgebildet. Durch den Vergleich der Simulationsergebnisse konnte neben den Auswirkungen für den öffentlichen auch jene für den motorisierten Individualverkehr ermittelt werden. Hierbei wurden Fahrzeiten, Verlustzeiten und Fahrplanschwankungen betrachtet.

Unsere Leistungen

  • VISSIM Simulation
  • Variantenfächer
  • Massnahmenbeurteilung
  • Prozessbegleitung

Ansprechperson

Christian Heimgartner
Dr. sc. ETH, Dipl. Bau-Ing. ETH – Geschäftsführer
Tel.: +41 44 250 42 59
Email: christian.heimgartner (@) rming.ch

 

Beteiligte Partner
Metron Verkehrsplanung AG