Referenzen

Gesamtverkehrsmodell Region Basel

2012-2015

Auftraggeber
Tiefbauamt
Kt. Basel Stadt / Basel-Land

Das neu erstellte multimodale Verkehrsmodell Basel (GVM BS) ersetzt das bisherige Modell aus den 90er Jahren. Das Kerngebiet um den dicht besiedelten Raum von Basel ist in gut 20‘000 hektargrosse Zonen eingeteilt.
Zusammen mit dem ebenfalls sehr detaillierten Infrastrukturnetz lassen sich damit auch kleinräumige Verkehrsauswirkungen modellieren.

Das Verkehrsmodell soll die Nachfrage nach Ortsveränderungen im Personenverkehr sowohl während eines (ganzen) Werktages wie auch zur morgendlichen und abendlichen (Werktags-) Spitzenstunde sowie der Nachtstunden abbilden. Die modalen Wunschlinien von MIV, ÖV und Fuss und Veloverkehr können auf entsprechende Verkehrsnetze umgelegt werden, so dass strecken- und knotenspezifische Belastungen ermittelt werden können. Anwendungen sind u.a. für MIV-Massnahmen, Angebotsvariationen im ÖV sowie Veränderungen bei der Siedlungsstruktur vorgesehen.

Unsere Leistungen

  • Etablierung Gesamtverkehrsmodell
  • Istzustand und
    Prognosezustand
  • MIV, ÖV und Fuss- und
    Veloverkehr
  • Tagesverkehr und Spitzenstunden
  • Kalibrierung und Validierung

Ansprechperson

Inigo Salzmann
Dipl. Kulturingenieur ETH
Tel.: +41 44 250 42 52
Email: inigo.salzmann (@) rming.ch

 

Beteiligte Partner
ARGE mit Arendt Consulting,
Metron Verkehrsplanung AG