Referenzen

Potenzialstudie Park&Ride Agglomeration
St. Gallen – Bodensee

2015-2016

Auftraggeber
Agglomeration St. Gallen – Bodensee

Unter P&R wird eine Form der kombinierten Mobilität verstanden, bei der die Verkehrsteilnehmer den Zugangsweg zu einer ÖV-Haltestelle mit dem Auto zurücklegen und anschliessend auf den ÖV umsteigen. Im Zusammenhang mit P&R bestehen einige Konflikte. Die Nutzung von P&R-Anlagen steht allen Reisenden offen, also auch denjenigen, die mit dem ÖV gut erschlossen sind. Somit stehen gewisse P&R-Angebote in direkter Konkurrenz zum ÖV. Zudem liegen viele P&R-Zugangsstrecken in einem Distanzbereich, der auch mit dem Velo (oder E-Bike) zurückgelegt werden könnte. Ein weiterer Konflikt stellt der grosse Flächenverbrauch von P&R-Anlagen dar, die Raum an zentraler, bestens erschlossener Lage benötigen.

In der Studie wurden die P&R-Potenziale der Region umfassend analysiert und aufgezeigt, wie mit den Zielkonflikten in bestimmten Räumen umgegangen werden soll. Zur Bestimmung, ob und in welcher Form P&R in bestimmten Räumen bzw. Standorten gefördert werden soll, wurde eine Methodik entwickelt. Kernstück dieser Methodik bildet die Potenzialanalyse. In einem Syntheseschritt wurde aufgrund der Bewertung und des ermittelten Nachfragepotenzials eine P&R-Strategie pro Standort empfohlen und Umsetzungsmassnahmen erarbeitet.

Unsere Leistungen

  • Erarbeitung Übersicht P&R innerhalb der Agglomeration
  • Abschätzung Nachfragepotenziale für P&R
  • Bestimmung P&R-Strategie
  • Empfehlung Umsetzungsmassnahmen

Ansprechperson

Alex Stahel
MSc ETH Raumentwicklung und Infrastruktursysteme
Tel.: +41 44 250 42 55
Email: alex.stahel (@) rming.ch

 

Beteiligte Partner

  • Metron Verkehrsplanung AG